Transformationsagenda

Sofern sowohl der Ist-Zustand als auch der angestrebte Zielzustand bekannt sind, stellen sich Entscheider in Organisationen die Frage, wie sie ausgehend von der aktuellen Situation der Organisation den angestrebten Zielzustand durch ein aktives Veränderungsmanagement erreichen können. Mit welchen konkreten Maßnahmen und Methoden gelingt es also, die Transformation in die digitale Arbeitswelt zu gestalten?

Die Instrumente und Konzepte zur digitalen Transformation der Arbeitswelt, die zur Beantwortung der obenstehenden Fragen entwickelt werden, müssen den individuellen Ausgangspunkt eines Unternehmens ebenso berücksichtigen wie die spezifischen Entwicklungsziele für den anzustrebenden Digitalisierungsgrad in der Arbeitswelt. So haben Unternehmen individuelle Unternehmens- und Führungskulturen, etablierte Praktiken und technologische Altlasten, Kompetenzniveaus der Belegschaft sowie branchen- oder produktbezogene, bzw. normative Anforderungen an die Arbeitsplätze. Zugleich müssen die Instrumente sensibel für potentiell negative Auswirkungen einer fortschreitenden Digitalisierung sein. In diesem Zusammenhang bedarf es neuer wissenschaftlich fundierter Konzepte, die für jedes Unternehmen einfach zugänglich und individuell umsetzbar sind.

Die Transformationsagenda wird derzeit entwickelt

Hier finden Sie den geschätzten Fortschritt bei der Entwicklung unserer Toolbox. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr zum Projekt erfahren wollen und die Umsetzung der Tools als Praxispartner miterleben wollen. Wir suchen weitere Praxispartner, um die erfolgreiche Implementierung der Tools voranzutreiben.

Digitalisierungsatlas 100%
Digitalisierungsindex 65%
Digitalisierungskompass 45%
Transformationsagenda 20%